Interdisziplinäre multimodale Schmerztherapie

Abteilung für IMST

In unserer multimodalen, interdisziplinären Schmerztherapie Station (IMST) stehen Sie als chronisch kranker Schmerzpatient im Mittelpunkt! Neben ursächlich körperlichen Schmerzereignissen, spielen oft auch psychische und soziale Einflussfaktoren zur Chronifizierung der Schmerzerkrankung eine große Rolle. Grundlage unseres Konzeptes ist das anerkannte bio-psycho-soziale Schmerzmodell. Mit diesem Therapieansatz wird versucht, alle Facetten der Schmerzentstehung und dessen Symptome ganzheitlich und individuell zu behandeln.

Welche Erkrankungen behandeln wir?

Schmerzen, welche länger als 12 Wochen andauern, chronische Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Trigeminus- und Post-Herpes-Zoster-Neuralgien, neuropathische Schmerzen, chronisch regionale Schmerzerkrankungen (CRPS Typ I und II) u.a.

  • wenn eine begonnene fach-/hausärztliche Behandlung nicht zur adäquaten Schmerzreduktion geführt hat
  • bei Schmerzverstärkung
  • bei Ausbreitung der Schmerzen
  • sobald die Schmerzen beginnen, den Alltag und das Leben des Patienten einzuschränken
Aufnahmevoraussetzungen

Die stationäre Inderdisziplinäre Multidisziplinäre Schmerztherapie eignet sich für Patienten mit chronischen Schmerzzuständen, die mindestens drei der folgenden Merkmale aufweisen:

  • offenbare oder drohende Beeinträchtigung der Lebensqualität und/oder der Arbeitsfähigkeit
  • Unwirksamkeit von vorheriger unimodaler Schmerztherapie
  • Entzugsbehandlung bei bestehender Medikamentenabhängigkeit und/oder Fehlgebrauch
  • Schmerzunterhaltende psychische Erkrankung oder
  • schwerwiegende körperliche Erkrankung
Ausschlusskriterien
  • akute psychotische Erkrankungen
  • akute nicht kompensierte Tumorerkrankung
  • laufendes Rentenverfahren, wenn dieses der Motivation einer erfolgreichen Therapie widerspricht
Behandlung & Therapie

Gemeinsam mit Ihnen möchte unser Ärzteteam, welches aus vielen Professionen (Ärzten, Psychologen, Physio- und Ergotherapeuten, Kunsttherapeuten und Naturheilkundlern, unterstützt von einem hoch motiviertem Pflegeteam) besteht, Ihre Schmerzen lindern.

Weitere Behandlungsziele sind die...

  • Optimierung der Schmerzmedikation
  • Verbesserung des Umgangs mit Schmerz
  • Steigerung der Akzeptanz
  • Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Eigenaktivität
  • Ressourcenaktivierung, soziale Integration
  • Wiedereingliederung in das Berufsleben
  • Steigerung der Lebensqualität
Therapieangebote

Zu diesen zählen z.B. medikamentöse Therapien, umfangreiche Therapiesequenzen aus Physio-, Ergo- und Psychotherapie, selten auch interventionelle Maßnahmen durch unsere Neurochirurgen.

Durch die interdisziplinäre Absprache der medizinischen Disziplinen mit der Neurochirurgie, Neurologie, Chirurgie, Anästhesie, Innere Medizin und Psychologie und unter Einbeziehung von Physiotherapie und Ergotherapie sowie des Sozialdienstes durch festgelegte interdisziplinäre Teamkonferenzen, ist eine bestmögliche Betreuung gewährleistet.