Therapie "Gehen für jeden" deluxe

Nutzen Sie alle Möglichkeiten zum schnelleren Therapieerfolg!

Therapieerfolg durch optimal genutzte Technik

Es sind zahlreiche diagnostische und therapeutische Maßnahmen in der "state of the art" - Gangrehabilitation entwickelt, um Ihnen einen optimalen Therapieerfolg zu ermöglichen. Diese bedürfen alle eine entsprechende kostenintensive Geräteausstattung und speziell hierfür ausgebildete Mitarbeiter.

Wir sind stolz darauf, Ihnen mit diesen in unsrem Zentrum etablierten außergewöhnlichen Angeboten helfen zu können.

Falls Sie bereits Patient in unserem Zentrum sind, werden Sie von den Ihnen zugewiesenen Therapeuten auf die verschiedenen Möglichkeiten hingewiesen, sofern wir davon überzeugt sind, dass für einzelne Therapie deluxe - Maßnahmen bei Ihnen individuell die Notwendigkeit besteht. Die einzelnen speziellen Anwendungen werden dann nach Rücksprache mit Ihnen durch den Therapeuten jeweils in Ihren Behandlungsplan integriert.

Diese unterstützenden Therapieanwendungen werden von Ihrer Krankenkasse in der Regel finanziell nicht unterstützt. Bitte informieren Sie sich auf dieser Seite über unsere Angebote.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an uns!

Biofeedback

In vielen Fällen bedeutet Gangrehabilitation das Wieder- oder Neuerlernen der physiologischen Gangabläufe. Eine gezielte therapeutisch eingesetzte Wahrnehmung der eigenen Bewegung, der Koordination der Abläufe und der einzelnen Muskelaktivitäten durch den Patienten selbst ermöglicht ein schnelleres Umdenken und Erlernen des neuen und richtigen Gehens (= biofeedback).

1. Videoaufnahmen auf dem Laufband
Sie gehen auf dem Laufband. Hierbei werden Sie gefilmt. Dieses ermöglicht Ihnen unter therapeutischer Führung, direkt beim Gehen durch eine simultane Übertragung des aufgezeichneten Films, Ihre Probleme direkt zu erkennen. Sie sehen auch sofort die Veränderungen nach gezielter therapeutischer Intervention. Genau diese simultane Rückkopplung des eigenen Therapiefortschritts ist für das Neuerlernen des richtigen Gehens entscheidend.

2. Elektromyographie
Viele Probleme beim Gehen sind darin begründet, dass bestimmte Muskelgruppen nicht zum richtigen Zeitpunkt im Gangablauf in Aktivität versetzt werden können. Das Erspüren der einzelnen "schlafenden Muskeln" und das Erlernen, diese adäquat zu benutzen, ist in der Gangrehabilitation eine schwierige Aufgabe für den Patienten. Durch auf die Haut aufgeklebte "Muskelaktivitätssensoren" (Elektromyographie, EMG) können Sie selbst völlig schmerzlos, die Aktivität Ihres Muskels bildlich wahrnehmen. Diese sofortige Rückkopplung ermöglicht Ihnen viel schneller, die einzelnen "schlafenden Muskeln" zu reaktivieren, um dann damit entsprechend das Gangbild positiv zu beeinflussen.

Druckmessung an den Füßen

Der Fuß und insbesondere die Fußsohle ist beim Gehen hohen mechanischen Kräften ausgesetzt. Die Messung dieser Kräfte ist bei zahlreichen Fragestellungen eine zusätzliche wichtige Diagnostik. Am häufigsten wird diese beim diabetischen Fuß durchgeführt, z.B. vor und nach einer entsprechenden Schuhversorgung durch den Orthopädieschuhtechniker.

Wir favorisieren aus vielerlei Gründen die aufwendige Innenschuhmessung. Hierbei wird das Druck-Mess-System als Einlage in Ihren Schuh gelegt. Dann müssen Sie gehen, und die Computeraufzeichnung registriert die Druckverhältnisse an der Fußsohle.

Dieses diagnostische Angebot bieten wir in Kooperation mit dem Sanitätshaus SAX in unserer Klinik im Ganglabor an.

Bioimpedanzmessung

Durch diese Messung gelingt es, einfach und schnell die einzelnen Körperkompartimente exakt zu erfassen: Fettgehalt, Muskelmasse, Wassergehalt etc. Bei vielen medizinischen Fragestellungen (gesundes Abnehmen, Erkennen einer Fehl- bzw. einer Mangelernährung) ist dies eine geschätzte Untersuchung.

Beim gezielten Training kann es aber ebenso wichtig sein, den Verlauf des Trainingserfolgs mit der Bestimmung der Fettmasse im Vergleich zur Muskelmasse objektiv zu dokumentieren.

Wiedereingliederung nach Sportverletzungen / Risikostratefizierung

Movement Performance Test

Nach Sportverletzungen stellt sich regelhaft die Frage, ab wann der Sportler erneut nach der Verletzung seiner Sportart nachgehen kann. Prof. Chris Powers (Movement Performance Institute - Los Angeles / USA) hat ein strukturiertes Protokoll zur Bewertung der Haltungs-, Bewegungs-, Gang- und Laufanalyse entwickelt, um das erneute Verletzungsrisiko abzuschätzen. Dieses Vorgehen ist seit Jahren etabliert und wissenschaftlich evident. Falls bei den Testungen spezielle Risikokonstellationen auffallen, kann gemeinsam eine individuell auf Sie angepasste Therapiemaßnahme entwickelt werden.

Wir sind stolz darauf, dass diese spezielle Begutachtung durch unsere Sportwissenschaftler und Ärzte, die von Prof. Chris Powers in Los Angeles ausgebildet wurden, in unserem Zentrum für Sie angeboten werden kann.

Intensivrehabilitation in Los Angeles: Walking on Sunshine

www.gehen-verstehen.net


Weitere Informationen in Kürze.

Kosten
  • Videogestützte qualitative Gangschule auf dem Laufband: 45 Euro
  • Videogestützte qualitative Laufschule auf dem Laufband: 65 Euro
  • Videogestütztes quantitatives Lauftraining auf dem Laufband: 65 Euro
  • Elektromyographie: 40 Euro
  • Fußdruckmessung: 70 Euro
  • Bioimpedanzmessung: 25 Euro

Therapieeinheit = TE (20 Minuten)