Neuartiges Coronavirus (Sars-CoV-2)

ACHTUNG WICHTIGE INFORMATION

01.07.2020
Besuchsregelung aktualisiert

Liebe Besucherinnen und Besucher des InnKlinikum Altötting und Burghausen,

aufgrund der Corona-Situation gelten für die Kliniken in Mühldorf und Haag folgende Besuchsregeln:
Jede Patientin und jeder Patient dürfen einmal täglich für maximal 30 Minuten von zwei Personen besucht werden. Für eine größtmögliche Sicherheit der Patienten und deren Besucher sind verschiedene Voraussetzungen zu erfüllen: Die Besucher müssen einen Mund-Nasenschutz tragen und den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Pro Krankenzimmer sind maximal zwei Besucher erlaubt. Die Besuchszeiten sind am Wochenende von 10 Uhr bis 16 Uhr und während der Woche von 12 Uhr bis 17 Uhr. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihnen vor Betreten der Klinik die Temperatur gemessen wird und persönliche Daten wie Name und Adresse erhoben werden. Darüber hinaus müssen Sie einen Fragebogen hinsichtlich einer möglichen CoVid-19-Infektion ausfüllen. Sie können sich diesen Fragebogen bereits vorab hier herunterladen und ausgefüllt mitbringen. Das verkürzt die Wartezeit am Eingang. Besucher mit Krankheitssymptomen (z.B. Atemwegserkrankungen, Fieber u.a.) erhalten keinen Zutritt.
Für den Besuch von Palliativpatienten gelten gesonderte Regeln, die telefonisch erfragt werden können. Auch für die Geburtshilfe gibt es abweichende Besuchsregeln, die im Wochenbettbereich erfragt werden können.

18. Juni 2020
KVB-Bereitschaftsdienstpraxisam InnKlinikum Mühldorf wieder geöffnet

Die KVB-Bereitschaftsdienstpraxis ist ab sofort am InnKlinkum Mühldorf wieder geöffnet. Das Aufsuchen der Praxis erfolgt über die Zentrale Notaufnahme des InnKlinikum Mühldorf. Weitere Informationen zur KVB-Bereitschaftsdienstpraxis erhalten Sie hier.

02. Juni 2020
Kliniken in Mühldorf und Haag kehren zum Normalbetrieb zurück

Kliniken in Mühldorf und Haag kehren zum Normalbetrieb zurück
Seit Dienstag laufen die Kliniken in Mühldorf und Haag wieder im regulären Betrieb. In Mühldorf wurde zur Sicherheit der Patienten und Besucher ein Ampelsystem für den Zutritt zu den Bereichen installiert.

Mühldorf, 02.06.2020 – Nachdem sich das InnKlinikum Mühldorf während der Corona-Pandemie vollständig auf die Behandlung von CoVid-Patienten spezialisiert hatte, ist die Klinik nun wieder in den Normalbetrieb zurückgekehrt. Seit Dienstag, 02.06.2020, sind sowohl die Notaufnahme, als auch das gesamte InnKlinikum Mühldorf wieder vollständig geöffnet. Die Sicherheit der Patienten und Mitarbeiter steht für das InnKlinikum an erster Stelle. Um diese zu gewährleisten wurde eine Vielzahl von Maßnahmen umgesetzt. Gemeinsam mit Medizinern und Hygienikern wurde ein umfassendes Konzept erarbeitet. Eine strikte Trennung zwischen Bereichen mit Corona-Verdachtsfällen und allen anderen Krankheitsbildern zieht sich konsequent von der Notaufnahme bis auf die Stationen durch. Auch das Personal arbeitet nur in einem dieser Bereiche ohne zu wechseln. Bereits seit Mitte März gilt in beiden Krankenhäusern eine Maskenpflicht für Patienten, Mitarbeiter und Besucher. Das medizinische Personal trägt in sämtlichen Bereichen im direkten Patientenkontakt eine persönliche Schutzausrüstung nach den Richtlinien des Robert Koch-Institutes. Grundsätzlich wird bei jedem stationären Patienten ein Rachenabstrich auf eine mögliche Coronainfektion durchgeführt. Bei geplanten Behandlungen geschieht dies bereits im Vorfeld, bei Notfällen in der Notaufnahme.

Ampelsystem für verständliche Patienteninformation

Im gesamten InnKlinikum Mühldorf wurde ein leicht verständliches System etabliert, um spezielle Sicherheits- und Isolationsbereiche zu markieren. Dabei kommt die so genannte „Infektionsampel" zum Einsatz. Die unterschiedlichen Bereiche der Klinik sind für die Patienten und Besucher mit den Ampelfarben Rot, Gelb und Grün deutlich sichtbar gekennzeichnet.

In den grünen Bereichen werden alle risikolosen Patienten behandelt. Das sind Patienten, die mit einem negativen Covid-Test und ohne Symptome in die Klinik kommen. Um sicherzustellen, dass diese Patienten tatsächlich nicht infiziert sind, füllen Klinikmitarbeiter vor jeder Patientenaufnahme telefonisch mit dem Patienten einen Anamnese-Bogen aus. In der grünen Zone können sich die Patienten, die einen Mund-Nasen-Schutz tragen, frei bewegen.

Patienten, die ein erhöhtes Risiko für eine, auch unerkannte, Covid-Infektion haben, werden im gelben Bereich der Kliniken versorgt. Hier befinden sich unter anderem Patienten, deren Abstrichergebnis noch aussteht, wie zum Beispiel Notfallpatienten. Die Patienten befinden sich in Einzelzimmern und werden so lange isoliert, bis ein negatives Testergebnis vorliegt.

Rote Bereiche sind ausschließlich für die Behandlung von Covid-Patienten und Verdachtsfällen vorgesehen. Patienten im roten Bereich dürfen sich nur bei medizinischer Notwendigkeit außerhalb ihres Zimmers aufhalten.

Weiter eingeschränkte Besuchsmöglichkeiten

„Mit der Umsetzung dieses Konzepts minimieren wir die Infektionsrisiken und können unsere Patienten so sicher wie möglich behandeln", erklärt Dr. Wolfgang Richter, Medizinischer Vorstand des InnKlinikum. Aus Infektionsschutzgründen gelten weiterhin die eingeschränkten Besuchszeiten von 20 Minuten täglich durch eine Person. Besucht werden dürfen nur Patienten in den grünen und gelben Bereichen. Für den Besuch in einem gelben Bereich muss ein negatives Abstrichergebnis des Patienten vorliegen. Besuche im InnKlinikum Mühldorf und im InnKlinikum Haag sind nur zu folgenden Zeiten erlaubt: Werktags 12:00 bis 17:00 Uhr; Wochenende 10:00 bis 16:00 Uhr.

Durch vermehrt notwendige Isolationsbehandlungen (Einzelzimmerbehandlungen) der Patienten aus Sicherheitsgründen sind die Bettenkapazitäten etwas eingeschränkt. Alle stationären Patienten werden auf eine mögliche CoVid-Infektion getestet. Der Aufwand für die sichere Versorgung aller Patienten hat sich unter hygienischen Aspekten an allen Standorten enorm erhöht, kann aber sehr gut dargestellt werden.

Alle Behandlungsmöglichkeiten wieder vorhanden

Die operativen Kapazitäten sind in allen Fachbereichen des InnKlinikum Mühldorf wieder vorhanden, sodass auch alle chirurgischen Notfallbehandlungen durchgeführt werden können. Planbare Eingriffe, die verschoben wurden, werden seit zwei Wochen wieder Schritt für Schritt abgearbeitet. Es wird noch einige Wochen dauern, bis die Wartelisten bewältigt sind. Orthopädische Eingriffe laufen noch etwas verzögert an, weil die Rehakliniken für die erforderlichen Anschlussheilbehandlungen noch nicht ausreichend aufnahmefähig sind. Auch internistisch können alle erforderlichen Behandlungen wie die Schlaganfallbehandlung, Herzkatheteruntersuchungen und Endoskopien durchgeführt werden. Einzig die Geburtshilfe kann wegen des fortbestehenden Personalmangels in Mühldorf derzeit nur in Altötting angeboten werden. Die Gefäßchirurgie ist im Zuge der Fusion bereits nach Altötting verlegt worden und wird nun schwerpunktmäßig dort durchgeführt.

Das InnKlinikum Mühldorf bleibt innerhalb des InnKlinikum Altötting und Mühldorf der regionale Schwerpunktversorger für alle Erkrankungen der Atemwege. Auch eine Behandlung von CoVid-Patienten und Verdachtsfällen bleibt in Zukunft dem InnKlinikum Mühldorf vorbehalten.

Mit Ausnahme der Geburtshilfe und der Gefäßchirurgie sind die Kliniken in Mühldorf und Haag zum gleichen Spektrum zurückgekehrt, das vor der Pandemie angeboten wurde. Das InnKlinikum Haag versorgt unter hohen Sicherheitsauflagen geriatrische Patienten.

Erklärung der Infektionsampel

28. Mai 2020
InnKlinikum: Lockerung der Besuchsregelung

InnKlinikum: Lockerung der Besuchsregelung an den Standorten Altötting, Mühldorf, Burghausen und Haag

Liebe Angehörige von Patienten, die Bayerische Staatsregierung hat mit Wirkung zum 9. Mai das bestehende Besuchsverbot in Krankenhäusern gelockert. Dadurch ist es an den InnKlinikum-Standorten Altötting, Mühldorf, Burghausen und Haag eingeschränkt möglich, Patienten zu besuchen. Ein Besuch von CoVid-Patienten (Verdachtsfälle und bestätigte Fälle) ist Im Covid-Haus in Mühldorf jedoch weiterhin nicht möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Für eine bestmögliche Sicherheit der Patienten und deren Besucher sind verschiedene Voraussetzungen zu erfüllen. So ist lediglich der Besuch durch eine feste, registrierte Kontaktperson erlaubt. Diese muss einen Mund-Nasenschutz tragen und die bestehenden Hygienemaßnahmen einhalten. Verpflichtend ist auch die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zu dem Patienten und allen anderen Personen.

Die Besuchszeit ist für die Kliniken in Altötting, Mühldorf, Burghausen und Haag am Wochenende von 10 Uhr bis 16 Uhr und während der Woche von 12 Uhr bis 17 Uhr festgelegt. Bitte begeben Sie sich für einen Patientenbesuch in diesem Zeitraum zum jeweiligen Haupteingang der Klinik und melden sich beim dortigen Personal. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihnen vor Betreten der Klinik die Temperatur gemessen wird und persönliche Daten wie Name und Adresse erhoben werden. Darüber hinaus müssen Sie einen Fragebogen hinsichtlich einer möglichen Infektion ausfüllen. Sie können sich diesen Fragebogen bereits vorab hier herunterladen und bereits ausgefüllt mitbringen. Das verkürzt die Wartezeit am Eingang. Die maximale Besuchszeit beträgt 20 Minuten.

Weitere wichtige Informationen für Besucher finden Sie hier.

Trotz der Lockerung des Besuchsverbots weist die Leitung des InnKlinikum darauf hin, dass bei jedem Patientenbesuch, trotz aller Sicherheitsmaßnahmen, ein Ansteckungsrisiko sowohl für den Patienten, als auch den Besucher besteht. Vor diesem Hintergrund bitten wir Sie jeden Besuch zu überdenken. Falls Sie sich nicht gesund fühlen, ist ein Besuch generell nicht möglich.

7. Mai 2020
Allgemeine Patienten-Informationen

PATIENTEN-INFORMATIONEN ZUM CORONAVIRUS

das InnKlinikum Altötting und Mühldorf, zu dem auch die Kliniken in Mühldorf und Haag gehören, hat die vier Kliniken (Altötting, Mühldorf, Burghausen und Haag) strukturell optimal aufgeteilt, um der Coronakrise begegnen zu können. Die Klinik in Mühldorf wurde vorübergehend zum „Coronahaus" umgewidmet. Das bedeutet, dass alle am Coronavirus Erkrankten, die einer stationären Versorgung bedürfen, in Mühldorf untergebracht werden. Die Klinik in Altötting wird im Gegenzug alle übrigen nötigen Behandlungen für die Patienten der Landkreise Altötting und Mühldorf durchführen. Die Klinik in Burghausen wird dazu genutzt, um Kapazitäten in der Klinik Mühldorf zu entlasten. Untergebracht werden hier Patienten, die als Covid-Verdachtsfälle geführt wurden aber nach einem ersten Abstrich bereits ein negatives Ergebnis erhalten haben und jetzt auf einen zweiten Abstrich und in Folge ein zweites negatives Ergebnis warten. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass die Notaufnahme in Burghausen bis auf Weiteres geschlossen wurde und die Patienten gebeten werden, das Haus in Altötting aufzusuchen.


Bitte beachten Sie, dass in der Klinik in Mühldorf keine Abstriche bei Bürgern ohne Symptome durchgeführt werden können. Lediglich Patienten, die Krankheitssymptome aufweisen und eine stationäre Behandlung benötigen, werden zur Diagnostik aufgenommen. Alle übrigen Patienten müssen wir leider auf den kassenärztlichen Dienst verweisen: Tel.: 116117

Die aktuellen Informationen zum Coronavirus im Landkreis finden Sie auf der Internetseite des Mühldorfer Gesundheitsamtes: https://www.lra-mue.de/buergerservice/fachbereiche/gesundheitsamt/aktuelle-gesundheitsinfos.html

Weitere aktuelle Informationen des Bundesgesundheitsministeriums finden Sie hier

Aktuelle Informationen

Der Neuartige Coronavirus (Sars-CoV-2) beunruhigt derzeit die gesamte Bevölkerung. 
Damit Sie ausreichend informiert sind, haben wir die wichtigsten Informationsmöglichkeiten hier aufgeführt und verlinkt.

Landratsamt Mühldorf - Gesundheitsamt

Robert-Koch-Institut

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

ZgA: Erklärvideos zum neuartigen Coronavirus

Filmbeitrag Prosieben spezial / Galileo 
vom 20. März 2020

"Krankenhaus stellt um - Corona"
"Klinik Mühldorf a. Inn
"

Filmbeitrag ZDF Länderspiegel
vom 28. März 2020

"Corona-Krankenhaus"
"Klinik Mühldorf a. Inn"